Sonntag, 24. November 2019

Das Moodle Educator Certificate als Nachweis digitaler Kompetenzen von Lehrenden


Zwischen Mitte September und Mitte November habe ich bei der eLeDia das Foundation Moodle Educator Certificate erworben. Hier möchte ich kurz über meine Erfahrung berichten und auswerten, ob und inwiefern sich der Erwerb des Zertifikats lohnt.

Das (noch nicht ins Deutsche übersetzte) Moodle Educator Certificate Programm basiert auf dem Europäischen Rahmen für die Digitale Kompetenz von Lehrenden (DigCompEdu) (Infos findet ihr hier: https://ec.europa.eu/jrc/sites/jrcsh/files/digcompedu_leaflet_de_2018-01.pdf).

Hier werden anhand von sechs Bereichen (z.B. "Förderung der Digitalen Kompetenz der Lernenden" oder "Lernerorientierung" und "Lehren und Lernen") Kompetenzen auf sechs Niveaustufen von A1 bis C2 definiert (die Sprachler von euch merken gerade was ;-) ). Für das Foundation Certificate werden die Bereiche Learner Collaboration, Universal Design, Guiding Learners, Assessment Strategy, Teaching Tools und Open Content bearbeitet. Für jeden dieser Bereiche sind 2 sogenannte Challenges einzureichen, nachdem man eine sehr kurze Einführung ins Thema in Form von Lesetexten erhält. Die Challenges sind Umsetzungen zu den einzelnen Modulen basierend auf Moodle natürlich, die beweisen sollen, dass man die einzelnen Aspekte der Bereiche nachvollzogen hat und -wichtiger noch- auch in Lehr-/Lernszenarien umsetzen kann. Die Challenges werden auf einer vierstufigen Skala bewertet (Emerging, Developing, Competent und Mastery). Zum Bestehen eines Moduls müssen beide Challenges mindestens mit Competent bestanden werden.

Zur Seite stand mir der wunderbare Mentor Dag Klimas, dessen Aufgabe es war, alle Einreichungen zu bewerten und Feedback zu geben. Dies sollte zum einen dazu dienen, bei Nicht-bestehen einer Challenge, Wege aufzuzeigen, wie man denn sinnvollerweise seine Einreichung weiterentwickelt, um mindestens den Level Competent zu erreichen. Denn im Zeitraum der Zertifizierung können Challenges mehrfach eingereicht werden. Jeden Montag machte sich Dag dann daran, die Einreichungen zu bewerten und hilfreiches Feedback zu geben. Das war bei einer Gruppe von 20 Teilnehmer*innen wirklich eine beachtliche Leistung (pot. 240 Einreichungen!). Denn auch bei Bestehen mit dem höchsten Level Mastery gab es immer noch konstruktives Feedback über Dinge, die man zusätzlich hätte erwägen oder beachten können. Da hat Dag wirklich keine Mühen gescheut!

Ach so, ich muss nicht erwähnen, dass ich alle Challenges bei der ersten Einreichung mit Mastery bestanden habe, oder? 😁

Das Auseinandersetzen mit den sechs Bereichen ist sehr sinnvoll gewesen, um die Arbeit mit Moodle in Zukunft noch reflektierter zu gestalten. Ich bin mir sicher, dass Moodle-Lehrende mit weniger Erfahrung als ich, noch mehr von der Zertifizierung profitieren, da viele der Bereiche nicht immer sofort auf dem Schirm sind. Denn wie viele Lehrende können mit einem beherztem "Ja!" antworten auf die Frage, ob sie denn immer diverse Lernwege mitdenken, um der Heterogenität ihrer Lernenden gerecht zu werden oder ob sie sicherstellen, dass ihre Moodle-Kurse einen hohen Grad an Lernerkollaboration fördern? Diese Auseindersetzung finde ich sehr wichtig im "normalen" Unterricht, aber für den Unterricht in Erweiterten Lernwelten finde ich sie fast noch wichtiger.

Also, klare Empfehlung für alle, die sich tiefer mit von Lernplattformen unterstützten Lernszenarien beschäftigen wollen und für alle, die ihre schon erfahrene Praxis einmal mit Hilfe eines Referenzrahmens reflektieren möchten. Und ein schönes Zertifikat springt ja auch dabei raus 😉 Ach so, und Badges (digitale Abzeichen als Nachweis der Kompetenzen in den einzelnen Modulen) bekommt man auch!

Durch den DigiCompEdu als Basis würde ich das Zertifikat auch Nutzern anderer Lernmanagementsystemen empfehlen, denn die nachzuweisenden Kompetenzen sind ja nicht Moodle-spezifisch, sondern gelten für alle Lernplattformen (auch für Szenarien mit der vhs.cloud zwinker, zwinker 😉 )

Informationen zum MEC bekommt man auf https://moodle.com/mec/ bei der eLeDia

Hier liefere ich noch eine rudimentäre Sketchnote, die ich zum MEC auf der Moodlemoot DACH erstellt habe, nach:

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen